13/10/2016 - Keine Kommentare!

30/30 – 30 Logos – 30 Tage

kreisundviereck28

30 Logos - 30 Tage – Eine Ideensammlung, ein Prozess, work in progress und die Reflektion darüber

30 Logos - 30 Tage, ohne sich in irgendeiner Form zu wiederholen, ein realistisches Ziel? Oder: Wenn man sich einer Aufgabe stellt, muss man sie auch zu Ende bringen.

Die Realität

Eins.

Die erste Realität die einen einholt, ist der Fakt, das es fast unmöglich ist ein fertiges Logo für eine fiktive Firma an einem Tag zu erstellen. Man stellt fest, dass doch deutlich mehr Vorarbeit in einen Designprozess, insbesondere bei Logos, einfließt. Die Zielstellung veränderte sich innerhalb des Prozesses.

Zwei.

Die zweite Realität ereilt einen in der Repetition. Auch wenn man natürlich sehr bemüht ist sich jeden Tag wieder etwas neues auszudenken, bleibt es an der einen oder anderen Stelle nicht aus, dass sich Elemente wiederholen. Man nutzt oft schon vorhandenes um neues zu erschaffen. Aber letztendlich würde ich dies gar nicht als negativen Aspekt ansehen.

Drei.

Die dritte Realität - Vom "Nur" zum Ideenpool. Der ursprüngliche Idee war "nur" den Instagram Feed mit täglichen Posts zu füllen zu können, welche einen stilistisch breiten Einblick in unsere Arbeit  geben sollten. Hier hat sich aus einer Idee eine ganze Reihe von interessanten Ansätzen und Vorarbeiten für spätere Logodesigns entwickelt, die jetzt letztendlich als Ideenpool zur Verfügung stehen.

Die Systematik

Die grundlegende Exploration der der Grundformen: Kreis, Quadrat, Rechteck, dazu kommen unregelmäßige Formen die in losem Zusammenhang mit den Grundformen stehen.

Vier.

Während der Arbeit an den Logos stellte sich immer wieder die Frage nach Form der Präsentation. Anfänglich haben wir die Logos entweder auf weißem oder schwarzem Grund präsentiert, später, bedingt durch die stark abstrahierte Form der Logos, brachten wir eine weitere Dimension in Form von Fotos hinzu.

Fazit

Ein spannendes Projekt das auf jeden Fall über die 30 Tage fortgeführt wird. Das Konzept des Ideenpools ist auch auf andere Bereiche anwendbar und birgt in sich große Chancen Arbeitsprozesse zu optimieren.

Repetition als Chance. Man muß nicht für jedes Projekt das Rad neu erfinden, sondern kann schon bestehende Konzepte zu neuen weiterentwickeln.

Einen Überblick über den Ideenpool ist im Portfolio möglich.

Veröffentlicht von: Sebastian in Grafikdesign, Inspiration

Eine Antwort verfassen